Trickfilmworkshop an der KreaMont

Spread the love

Trickfilmworkshop 2Pia Brüner und Alex Löwenstein von der Begabtenakademie Niederösterreich begeisterten unsere 10-14-jährigen SchülerInnen mit einem Trickfilmworkshop der besonderen Art. Sie brachten den SchülerInnen die Stop-Motion-Technik bei, bei der nicht Video- sondern Fotokameras verwendet werden, um Filme zu produzieren. Viele gemachte Einzelbilder werden dann mit Computerprogrammen so zusammengereiht, dass Filme entstehen, die mit etwa acht Bildern pro Sekunde abspielt werden, wodurch aus den Einzelbildern eine Bewegung entsteht. Der Vorteil dieser Technik ist, dass Gegenstände, die sich nicht von selbst bewegen können, im Film bewegt dargestellt werden. So ließen unsere SchülerInnen Tassen und kleine Elefanten fliegen und verliebte Gläser von Klippen springen.
Trickfilmworkshop 1Sie lernten alles kennen, was man für einen Film braucht. Sie bildeten Produktionsteams, bauten und malten Kulissen, formten viele der Hauptdarsteller aus Knetmasse, arrangierten Playmobilfiguren und Montessorimaterialien. Sie schrieben sodann kurze, hochkreative Drehbücher, bedienten Kameras, Stative und Laptops, wählten Musik aus und formulierten Vor- und Abspann des Films.
Trickfilmworkshop 3So produzierte jedes Team an nur einem Vormittag einen eigenen Trickfilm.
Die lustigen, lehrreichen, boshaften, vielfältigen, wirklich kreativen Produkte wurden am Ende des Schultages allen Schüler- und LehrerInnen der KreaMont bei der großen Abschlusspräsentation vorgeführt, von der alle begeistert waren.

Ein riesengroßes Dankeschön sowohl an Pia und Alex als auch an unseren Förderer Herrn DI Mag. Bernhard Löwenstein von IFIT (Institut zur Förderung des IT Nachwuchses), der uns diesen umwerfenden Workshop ermöglicht hat!

Ein Bericht von Mag. Christine Baurecht-Pranzl, Privatschule KreaMont
Dieser Beitrag wurde unter Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.